DNS-Cache in Linux leeren: So geht’s und warum es wichtig ist

Foto des Autors

By Jan

Warum ist es wichtig, den DNS-Cache leeren zu können?

Als Internetnutzer verlässt du dich auf den DNS-Cache (Domain Name System), um die IP-Adressen von Websites schnell zu ermitteln. Der Cache speichert diese Informationen vorübergehend, sodass dein Browser beim nächsten Besuch derselben Website nicht erneut eine Anfrage an den DNS-Server senden muss. Normalerweise funktioniert dies einwandfrei. Es gibt jedoch Fälle, in denen ein Leeren des DNS-Cache notwendig oder vorteilhaft ist.

Verbesserung der Genauigkeit

Der DNS-Cache kann veraltete Einträge enthalten, insbesondere nach Netzwerkänderungen oder Website-Wartungen. Wenn du den Cache leerst, werden diese veralteten Einträge entfernt und dein Browser erhält die aktuellsten IP-Adressen für die von dir besuchten Websites. Dies kann zu einer schnelleren und zuverlässigeren Internetverbindung führen.

Fehlerbehebung bei Netzwerken

Gelegentlich kann ein beschädigter oder fehlerhafter DNS-Cache zu Netzwerkproblemen wie langsames Laden von Websites, Verbindungsfehlern oder sogar zu völlig ausbleibender Internetverbindung führen. Durch das Leeren des Caches kannst du diese Probleme beheben und den ordnungsgemäßen Ablauf deines Netzwerks wiederherstellen.

Erhöhte Sicherheit

In einigen Fällen können böswillige Akteure den DNS-Cache vergiften, um dich auf gefälschte Websites umzuleiten oder Malware zu verbreiten. Das Leeren des Caches kann dazu beitragen, diese Bedrohungen zu beseitigen und die Sicherheit deines Geräts zu erhöhen.

Beschleunigung von Updates

Wenn du deine DNS-Einstellungen änderst, wie z. B. den Wechsel zu einem neuen DNS-Anbieter, kann es eine Weile dauern, bis dein Browser den alten Cache aufräumt. Durch manuelles Leeren des Caches kannst du diesen Vorgang beschleunigen und die Vorteile deiner neuen Einstellungen sofort genießen.

Wann sollte ich meinen DNS-Cache leeren?

Ein veralteter DNS-Cache kann zu einer Vielzahl von Netzwerkproblemen führen. Daher ist es wichtig, den DNS-Cache regelmäßig zu leeren, um eine optimale Netzwerkleistung zu gewährleisten. Hier sind einige Fälle, in denen du deinen DNS-Cache leeren solltest:

Nach Änderungen an DNS-Einstellungen

Wenn du Änderungen an deinen DNS-Einstellungen vorgenommen hast, z. B. das Hinzufügen eines neuen DNS-Servers oder das Ändern der Reihenfolge deiner DNS-Server, solltest du deinen DNS-Cache leeren, um sicherzustellen, dass die neuen Einstellungen sofort wirksam werden.

Bei Problemen mit der Namensauflösung

Wenn du Probleme mit der Namensauflösung hast, z. B. wenn Websites nicht geladen werden oder du bestimmte Hostnamen nicht auflösen kannst, kann ein Leeren des DNS-Cache das Problem beheben.

Nach Malware-Infektionen

Wenn dein Computer mit Malware infiziert war, kann diese möglicherweise deinen DNS-Cache verfälschen. Das Leeren des DNS-Cache kann dazu beitragen, die schädlichen Einträge zu entfernen.

Regelmäßig als Wartungsaufgabe

Auch ohne offensichtliche Probleme ist es eine gute Praxis, deinen DNS-Cache regelmäßig zu leeren, um die optimale Leistung deines Netzwerks sicherzustellen.

Mögliche Symptome eines veralteten DNS-Cache

Ein veralteter DNS-Cache kann verschiedene Probleme verursachen, die die Netzwerkleistung beeinträchtigen und zu Frustration führen können. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

Langsame oder fehlgeschlagene Website-Aufrufe

Wenn der DNS-Cache veraltet ist, kann es vorkommen, dass du beim Versuch, auf bestimmte Websites zuzugreifen, langsame Ladezeiten oder Fehlersymbole siehst. Dies liegt daran, dass der Cache falsche oder veraltete Informationen über die IP-Adresse der Website enthält.

Fehlermeldungen beim Verbindungsaufbau

Manchmal kann ein veralteter DNS-Cache zu Verbindungsfehlern führen, insbesondere bei sicheren Websites (HTTPS). Dies liegt daran, dass der Cache falsche Informationen über das Zertifikat der Website enthält, was zu einem Sicherheitsfehler führt.

Probleme mit E-Mail- oder Messaging-Apps

E-Mail- und Messaging-Apps wie Outlook oder Gmail verlassen sich auf DNS, um die IP-Adressen von Mailservern aufzulösen. Ein veralteter DNS-Cache kann zu Verzögerungen beim Senden und Empfangen von E-Mails oder Nachrichten sowie zu Verbindungsproblemen führen.

Zugriffsprobleme auf Netzwerkgeräte

Wenn du Netzwerkgeräte wie Drucker oder NAS-Laufwerke in deinem lokalen Netzwerk verwaltest, kann ein veralteter DNS-Cache dazu führen, dass du nicht mehr darauf zugreifen kannst. Dies liegt daran, dass der Cache falsche Informationen über die IP-Adresse des Geräts enthält.

Methoden zum Leeren des DNS-Cache unter Linux

Unter Linux stehen dir verschiedene Methoden zum Leeren des DNS-Cache zur Verfügung, die sich je nach deinen Präferenzen und Fähigkeiten unterscheiden.

Befehlszeile

Wenn du dich mit der Befehlszeile auskennst, kannst du den DNS-Cache mit den folgenden Befehlen leeren:

  • Für systemd-basierte Distributionen (z. B. Ubuntu, Debian):
sudo systemctl restart systemd-resolved
  • Für sysvinit-basierte Distributionen (z. B. CentOS, Red Hat Enterprise Linux):
sudo service named restart

Grafische Oberfläche

Wenn du die Befehlszeile lieber vermeiden möchtest, kannst du den DNS-Cache auch über die grafische Oberfläche leeren:

  1. Öffne ein Terminalfenster.
  2. Gebe den folgenden Befehl ein:
nm-tool
  1. Klicke im Menü auf "Bearbeiten" > "DNS" > "DNS-Cache leeren".

Tools von Drittanbietern

Es gibt auch Tools von Drittanbietern, die dir das Leeren des DNS-Cache erleichtern können, z. B.:

  • dnsmasq: Ein DNS-Server, der Caching unterstützt und über ein Befehlszeilentool zum Leeren des Cache verfügt.
  • cache-flusher: Ein Skript, das die von dir gewählten DNS-Resolver regelmäßig leert.

Befehlszeilenbefehle zum Leeren des DNS-Cache

Du kannst unter Linux eine Vielzahl von Befehlszeilenbefehlen verwenden, um deinen DNS-Cache zu leeren. Hier sind einige gängige Optionen:

### nslookup

Der Befehl nslookup kann verwendet werden, um den DNS-Cache über die Befehlszeile zu leeren. Dazu kannst du die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffne ein Terminalfenster.
  2. Gib den folgenden Befehl ein:
nslookup
  1. Gib den folgenden Befehl ein, um den DNS-Cache zu leeren:
server 127.0.0.1
cache flush

### resolvectl

Der Befehl resolvectl ist ein dediziertes Tool zum Verwalten von DNS-Einstellungen. Er kann auch zum Leeren des DNS-Cache verwendet werden. Dazu kannst du die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffne ein Terminalfenster.
  2. Gib den folgenden Befehl ein, um den DNS-Cache zu leeren:
resolvectl flush-caches

### systemd-resolve

Wenn auf deinem System systemd verwendet wird, kannst du den Befehl systemctl verwenden, um den DNS-Cache über den systemd-resolve-Dienst zu leeren. Dazu kannst du die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffne ein Terminalfenster.
  2. Gib den folgenden Befehl ein, um den DNS-Cache zu leeren:
systemctl restart systemd-resolved.service

Anleitung zum Leeren des DNS-Cache über die grafische Oberfläche

Neben der Befehlszeile kannst du deinen DNS-Cache auch bequem über die grafische Oberfläche leeren. Dieser Vorgang variiert je nach Desktop-Umgebung, aber in den meisten Fällen ist er unkompliziert.

GNOME

  1. Öffne die Systemeinstellungen.
  2. Gehe zu Netzwerk.
  3. Wähle deine Netzwerkverbindung aus.
  4. Klicke auf das Zahnradsymbol.
  5. Gehe zur Registerkarte Netzwerk-Proxies.
  6. Klicke auf DNS-Cache löschen.

KDE Plasma

  1. Öffne die Systemeinstellungen.
  2. Gehe zu Netzwerk.
  3. Wähle deine Netzwerkverbindung aus.
  4. Klicke auf den Bearbeiten-Button.
  5. Gehe zur Registerkarte Erweiterte Einstellungen.
  6. Klicke auf DNS-Cache löschen.

XFCE

  1. Öffne die Einstellungen.
  2. Gehe zu Netzwerk.
  3. Wähle deine Netzwerkverbindung aus.
  4. Klicke auf den Bearbeiten-Button.
  5. Gehe zur Registerkarte DNS.
  6. Klicke auf Cache löschen.

Alternative Methoden

Wenn die obigen Methoden nicht funktionieren, kannst du versuchen, den DNS-Cache über folgende Programme zu leeren:

  • BleachBit: Ein kostenloses Tool zum Löschen von Cache-Dateien und anderen unnötigen Daten. Du kannst BleachBit von hier herunterladen.
  • CCleaner: Ein weiteres beliebtes Tool zum Löschen von Cache-Dateien. Du kannst CCleaner von hier herunterladen.

Automatisierung des DNS-Cache-Flush

Um den Aufwand für die manuelle Leerung des DNS-Caches zu minimieren, kannst du die Automatisierung dieser Aufgabe in Erwägung ziehen. Dies bietet mehrere Vorteile:

Vorteile der Automatisierung

  • Zeitersparnis: Automatisierte Lösungen führen den Cache-Flush regelmäßig durch, sodass du dich nicht mehr manuell darum kümmern musst.
  • Konsistenz: Automatisierte Prozesse stellen sicher, dass der DNS-Cache regelmäßig geleert wird, unabhängig von deinem Zeitplan oder deiner Verfügbarkeit.
  • Verbesserte Leistung: Durch die regelmäßige Leerung des Caches werden veraltete Einträge entfernt, was die Reaktionsfähigkeit und Leistung deines Netzwerks verbessern kann.

Methoden zur Automatisierung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den DNS-Cache-Flush unter Linux zu automatisieren:

Systemd-Timer

Verwende Systemd-Timer:

Systemd-Timer ist ein integriertes Tool in Linux, das die Ausführung von Befehlen zu bestimmten Zeitpunkten oder in regelmäßigen Abständen ermöglicht. Um einen Systemd-Timer für den DNS-Cache-Flush zu erstellen, führe die folgenden Schritte aus:

  1. Öffne ein Terminal und bearbeite die Datei swap.timer mit einem Texteditor wie Nano:
    sudo nano /etc/systemd/system/dns-cache-flush.timer
    
  2. Füge den folgenden Inhalt in die Datei ein:
    [Unit]
    Description=DNS Cache Flush Timer
    
    [Timer]
    OnBootSec=10min
    OnUnitActiveSec=6h
    
    [Install]
    WantedBy=multi-user.target
    
  3. Speichere die Datei und starte den Timer:
    sudo systemctl start dns-cache-flush.timer
    
  4. Aktiviere den Timer, damit er beim Systemstart automatisch gestartet wird:
    sudo systemctl enable dns-cache-flush.timer
    

Cron-Jobs

Erstelle einen Cron-Job:

Cron-Jobs sind ein weiteres gängiges Mittel zur Automatisierung von Aufgaben unter Linux. Um einen Cron-Job für den DNS-Cache-Flush zu erstellen, führe die folgenden Schritte aus:

  1. Öffne die Crontab-Datei mit einem Texteditor wie Nano:
    sudo nano /etc/crontab
    
  2. Füge folgende Zeile an das Ende der Datei an:
    0 */6 * * * root /usr/bin/systemd-resolve --flush-caches
    
  3. Speichere die Datei und starte den Cron-Dienst neu:
    sudo systemctl restart cron
    

DNS-Cache-Überwachungs-Tools

Nutze DNS-Cache-Überwachungs-Tools:

Es gibt mehrere Tools, die den DNS-Cache überwachen und automatisch leeren können, wenn veraltete Einträge erkannt werden. Zu den beliebten Optionen gehören:

  • dnsmasq: Ein lokaler DNS-Resolver und -Cache, der einen integrierten Cache-Flush-Mechanismus bietet.
  • Unbound: Ein rekursiver DNS-Resolver mit erweiterter Caching-Funktionalität, einschließlich automatischer Cache-Bereinigung.
  • PowerDNS Recursor: Ein hochleistungsfähiger DNS-Resolver mit Unterstützung für automatische Cache-Verwaltung.

Die Integration dieser Tools in deine Systeme kann den Aufwand für die Cache-Wartung weiter reduzieren und die Netzwerkstabilität verbessern.

Fehlerbehebung bei Problemen mit dem DNS-Cache

Solltest du bei der Verwendung deines DNS-Cache auf Probleme stoßen, kannst du die folgenden Schritte zur Fehlerbehebung ausführen:

Mögliche Ursachen für DNS-Cache-Probleme

  • Falsch konfigurierte DNS-Einstellungen: Überprüfe die DNS-Einstellungen deines Systems, um sicherzustellen, dass sie korrekt sind.
  • Firewall-Regeln: Stell sicher, dass deine Firewall den Zugriff auf DNS-Server nicht blockiert.
  • Veraltete DNS-Cache-Einträge: Leere deinen DNS-Cache regelmäßig, um veraltete Einträge zu entfernen.
  • Probleme mit dem DNS-Server: Stelle sicher, dass der von dir verwendete DNS-Server ordnungsgemäß funktioniert.
  • Netzwerkprobleme: Überprüfe, ob du mit dem Internet verbunden bist und keine Netzwerkausfälle vorliegen.

Problembehandlungsschritte

  • Überprüfe deine DNS-Einstellungen: Überprüfe, ob die von dir verwendeten DNS-Server korrekt sind und ob du keine Tippfehler gemacht hast.
  • Deaktiviere und aktiviere deine Netzwerkschnittstelle: Dies kann helfen, etwaige Netzwerkprobleme zu beheben.
  • Setze deinen DNS-Cache zurück: Leere den DNS-Cache auf deinem System und überprüfe, ob das Problem dadurch behoben wird.
  • Wechsle zu einem anderen DNS-Server: Versuche, einen anderen DNS-Server zu verwenden, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wird.
  • Kontaktiere deinen Internetanbieter: Wenn du keine Lösung findest, wende dich an deinen Internetanbieter, um Unterstützung zu erhalten.

Tools zur Fehlerbehebung

Es stehen verschiedene Tools zur Verfügung, die dir bei der Fehlerbehebung mit dem DNS-Cache helfen können:

  • nslookup: Mit diesem Tool kannst du DNS-Queries senden, um die von einem bestimmten DNS-Server zurückgegebenen Informationen zu prüfen.
  • dig: Dies ist ein weiteres Tool zum Ausführen von DNS-Queries und zur Bereitstellung detaillierter Informationen über die zurückgegebenen Ergebnisse.
  • mtr: Dieses Tool kann dir helfen, Netzwerkprobleme zu diagnostizieren und die Route zu einem bestimmten DNS-Server zu verfolgen.
  • Wireshark: Mit diesem Paketanalysator kannst du den Netzwerkverkehr überwachen und DNS-Queries und -Antworten untersuchen.

Auswirkungen des Leeren des DNS-Cache auf die Netzwerkleistung

Das Leeren des DNS-Cache hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Netzwerkleistung.

Positive Auswirkungen

  • Verbesserte DNS-Auflösungszeiten: Wenn du den DNS-Cache leerst, werden veraltete Einträge entfernt, wodurch die Zeit für die Auflösung von Domainnamen verkürzt wird. Dies kann zu einer schnelleren Ladezeit von Websites und Online-Diensten führen.
  • Geringere Wahrscheinlichkeit von DNS-Fehlern: Veraltete DNS-Einträge können zu Verbindungsproblemen und Zeitüberschreitungen führen. Durch das Leeren des Caches kannst du diese Probleme reduzieren.

Negative Auswirkungen

  • Erhöhter Netzwerkverkehr: Das Leeren des DNS-Cache führt dazu, dass alle DNS-Anfragen erneut gesendet werden, was den Netzwerkverkehr erhöhen kann. Dies kann zu einer langsameren Leistung führen, insbesondere bei langsamen oder überlasteten Internetverbindungen.
  • Temporäre Verlangsamung beim Laden von Websites: Wenn du den DNS-Cache leerst, müssen Websites und Dienste zunächst ihre DNS-Einträge neu auflösen. Dies kann zu einer vorübergehenden Verlangsamung beim Laden dieser Seiten führen.
  • Auswirkungen auf VPN-Verbindungen: Wenn du eine VPN-Verbindung verwendest, speichert dein Gerät möglicherweise DNS-Einträge für den VPN-Server. Das Leeren des Caches kann diese Einträge entfernen und zu Verbindungsproblemen mit dem VPN führen.

Zusammenfassung

Das Leeren des DNS-Cache kann die Netzwerkleistung verbessern und DNS-Fehler reduzieren. Allerdings kann es auch zu erhöhtem Netzwerkverkehr und vorübergehenden Verlangsamungen beim Laden von Websites führen. Es ist wichtig, die potenziellen Auswirkungen abzuwägen, bevor du den DNS-Cache leerst.

Schreibe einen Kommentar