Erstelle ein Verzeichnis in Linux: Eine prägnante Anleitung

Foto des Autors

By Jan

Verwendung von mkdir zum Erstellen eines einzelnen Verzeichnisses

Als erstes lernst du, wie du mit dem Befehl mkdir ein einzelnes Verzeichnis erstellst. Beachte die folgenden Schritte:

Syntax

Die grundlegende Syntax zum Erstellen eines einzelnen Verzeichnisses mit mkdir lautet:

mkdir Verzeichnisname

Beispiel

Öffne das Terminal deiner Linux-Distribution. Navigiere mit dem Befehl cd zum gewünschten Speicherort, an dem du das Verzeichnis erstellen möchtest. Gib dann den folgenden Befehl ein, um ein Verzeichnis mit dem Namen "Neuer Ordner" zu erstellen:

mkdir Neuer Ordner

Optionen

mkdir bietet einige nützliche Optionen:

  • -p: Erstellt fehlende übergeordnete Verzeichnisse.
  • -v: Gibt detaillierte Informationen zum erstellten Verzeichnis aus.

Parameter

Neben Optionen kannst du auch Parameter angeben:

  • Verzeichnisname: Der Name des zu erstellenden Verzeichnisses.

Tipps

  • Verwende beschreibende Verzeichnisnamen, um die Organisation deiner Dateien zu erleichtern.
  • Überprüfe immer, ob das Verzeichnis bereits existiert, bevor du es erstellst, um Duplikate zu vermeiden.
  • Berechtigungen für das neue Verzeichnis können mit dem Befehl chmod festgelegt werden.

Erstellen von mehreren Verzeichnissen mit mkdir

Um mehrere Verzeichnisse gleichzeitig zu erstellen, kannst du das mkdir-Kommando zusammen mit der Option -p verwenden. Diese Option weist mkdir an, fehlende Zwischenverzeichnisse zu erstellen, wenn die Zielverzeichnisse in einer verschachtelten Struktur angeordnet sind.

Syntax

mkdir -p Verzeichnis1/Unterverzeichnis1/Unterverzeichnis2

Beispiel

Angenommen, du möchtest folgende Verzeichnisstruktur erstellen:

  • Verzeichnis1
  • Verzeichnis1/Unterverzeichnis1
  • Verzeichnis1/Unterverzeichnis1/Unterverzeichnis2

Du kannst dies mit dem folgenden Befehl tun:

mkdir -p Verzeichnis1/Unterverzeichnis1/Unterverzeichnis2

Dieser Befehl erstellt alle drei Verzeichnisse, selbst wenn Verzeichnis1 oder Unterverzeichnis1 vorher nicht existierten.

Wichtige Hinweise

  • Wenn du die Option -p nicht verwendest, wird durch mkdir nur das letzte Verzeichnis in der angegebenen Pfadangabe erstellt.
  • Wenn ein Verzeichnis bereits existiert, wird es nicht erneut erstellt, es sei denn, du verwendest die Option -f (erzwingen).
  • Wenn du versuchst, ein Verzeichnis mit demselben Namen wie ein vorhandenes Verzeichnis zu erstellen, schlägt der Befehl fehl.

Festlegen der Berechtigungen für neue Verzeichnisse

Sobald du ein Verzeichnis erstellt hast, musst du seine Berechtigungen festlegen, um zu bestimmen, wer darauf zugreifen und es bearbeiten darf. Dies kannst du mithilfe der Befehlszeilenoption -m bzw. --mode oder der chmod-Befehls tun.

Berechtigungsmodi

Die Berechtigungsmodi legen fest, welche Zugriffsstufen Eigentümer (u), Gruppe (g) und andere (o) auf das Verzeichnis haben:

  • r (lesen) Ermöglicht das Lesen von Dateien aus dem Verzeichnis.
  • w (schreiben) Ermöglicht das Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Dateien im Verzeichnis.
  • x (ausführen) Ermöglicht den Zugriff auf das Verzeichnis selbst.

Festlegen von Berechtigungen mit mkdir

Beim Erstellen eines Verzeichnisses mit mkdir kannst du die Berechtigungsoption -m verwenden, um die Berechtigungen direkt festzulegen. Beispielsweise erstellt der folgende Befehl ein Verzeichnis namens "mydir" mit den Berechtigungen 755:

mkdir -m 755 mydir

Festlegen von Berechtigungen mit chmod

Du kannst die Berechtigungen für ein bereits erstelltes Verzeichnis auch mit dem Befehl chmod ändern. Die Syntax dafür lautet:

chmod [Berechtigungen] [Verzeichnisname]

Beispielsweise ändert der folgende Befehl die Berechtigungen des Verzeichnisses "mydir" auf 644:

chmod 644 mydir

Umask-Einstellungen

Die UMASK-Einstellung legt die Standardberechtigungen für neu erstellte Dateien und Verzeichnisse fest. Wenn du beispielsweise eine UMASK-Einstellung von 002 hast, werden alle neu erstellten Verzeichnisse standardmäßig mit den Berechtigungen 775 erstellt. Du kannst die UMASK-Einstellung mit dem Befehl umask anzeigen und ändern.

Fehlerbehebung bei Berechtigungen

Wenn du Probleme beim Festlegen von Berechtigungen für Verzeichnisse hast, überprüfe Folgendes:

  • Stelle sicher, dass du der Eigentümer des Verzeichnisses bist.
  • Überprüfe die Berechtigungen des übergeordneten Verzeichnisses.
  • Überprüfe die UMASK-Einstellung.
  • Verwende das absolute Pfad zum Verzeichnis.

Erstellen eines Verzeichnisses an einem beliebigen Speicherort

Um ein Verzeichnis an einem bestimmten Speicherort zu erstellen, musst du den Pfad zum Speicherort angeben. Der Pfad ist die hierarchische Adresse des Verzeichnisses innerhalb des Dateisystems. Er beginnt mit dem Wurzelverzeichnis (/) und wird durch Schrägstriche (/) getrennt.

Verwendung des absoluten Pfads

Bei der Verwendung des absoluten Pfads gibst du den vollständigen Pfad vom Wurzelverzeichnis bis zum gewünschten Speicherort an. Beispielsweise erstellt der folgende Befehl ein Verzeichnis namens "docs" im Unterverzeichnis "Projekte":

mkdir /home/dein_benutzername/Projekte/docs

Verwendung des relativen Pfads

Du kannst auch einen relativen Pfad verwenden, um ein Verzeichnis in Bezug auf das aktuelle Arbeitsverzeichnis zu erstellen. Dies ist nützlich, wenn du dich bereits im übergeordneten Verzeichnis des neuen Verzeichnisses befindest. Beispielsweise erstellt der folgende Befehl ein Verzeichnis namens "docs" im aktuellen Arbeitsverzeichnis:

mkdir docs

Umgang mit Leerzeichen im Pfad

Wenn der Pfad Leerzeichen enthält, musst du ihn in Anführungszeichen setzen. Beispielsweise erstellt der folgende Befehl ein Verzeichnis namens "Meine Dokumente" im Verzeichnis "/home/dein_benutzername/":

mkdir "/home/dein_benutzername/Meine Dokumente"

Fehlerbehebung

Wenn du beim Erstellen eines Verzeichnisses Probleme hast, überprüfe Folgendes:

  • Berechtigungen: Stelle sicher, dass du über Schreibberechtigungen für das übergeordnete Verzeichnis verfügst.
  • Vorhandenes Verzeichnis: Überprüfe, ob das Verzeichnis bereits existiert.
  • Zeichensetzung: Achte auf die richtige Schreibweise des Pfads und auf korrekt gesetzte Anführungszeichen.

Erstellen eines Verzeichnisses mit umask

Um die Berechtigungen für neu erstellte Verzeichnisse standardmäßig festzulegen, kannst du die umask-Berechtigung verwenden. umask ist eine Abkürzung für "User Mask" (Benutzermaske) und legt die Berechtigungen fest, die von den standardmäßigen Berechtigungen für neue Dateien und Verzeichnisse abgezogen werden sollen.

Verhindern des Schreibens durch andere

Wenn du verhindern möchtest, dass andere Benutzer in neue Verzeichnisse schreiben können, kannst du die umask-Berechtigung wie folgt festlegen:

umask 022

Dadurch werden die Berechtigungen "Schreiben" und "Ausführen für andere" (002) von den standardmäßigen Berechtigungen (0777) abgezogen, wodurch die Berechtigungen für das neue Verzeichnis auf "755" gesetzt werden.

Weitere übliche umask-Einstellungen

Neben der oben beschriebenen Einstellung gibt es noch weitere gängige umask-Einstellungen:

  • 002: Verhindert Schreib- und Ausführungsberechtigungen für andere.
  • 007: Verhindert Schreibberechtigungen für andere.
  • 022: Verhindert Schreib- und Ausführungsberechtigungen für die Gruppe.
  • 027: Verhindert Schreibberechtigungen für die Gruppe.

Anpassen von umask

Du kannst die umask-Berechtigung an deine spezifischen Anforderungen anpassen, indem du die folgenden Berechtigungseinstellungen kombinierst:

  • 4: Schreibberechtigung
  • 2: Ausführungsberechtigung
  • 1: Leseberechtigung

Beispiel

Nehmen wir an, du möchtest ein Verzeichnis namens "privat" mit den folgenden Berechtigungen erstellen:

  • Benutzer: Lesen, Schreiben, Ausführen
  • Gruppe: Lesen
  • Andere: Kein Zugriff

Du würdest den folgenden Befehl verwenden:

umask 037
mkdir privat

Dadurch werden die Berechtigungen "Schreiben", "Ausführen für Gruppe" und "Ausführen für andere" (037) von den standardmäßigen Berechtigungen (0777) abgezogen, wodurch die Berechtigungen für das neue Verzeichnis auf "740" gesetzt werden.

Verwenden von Optionen und Parametern mit mkdir

Du kannst den Befehl mkdir mit verschiedenen Optionen und Parametern anpassen, um deine Verzeichniserstellungsaufgaben zu optimieren.

Option -p (Elternverzeichnisse erstellen)

Mit der Option -p kannst du mehrere Verzeichnisse gleichzeitig erstellen, selbst wenn die übergeordneten Verzeichnisse noch nicht existieren. mkdir erstellt dann automatisch die fehlenden Verzeichnisse.

Option -m (Modus ändern)

Die Option -m ermöglicht es dir, die Berechtigungen für das neu erstellte Verzeichnis festzulegen. Du kannst eine oktale Zahl oder eine symbolische Berechtigung verwenden.

Option -v (Detailliert)

Die Option -v aktiviert den ausführlichen Modus, in dem mkdir den Namen jedes erstellten Verzeichnisses ausgibt.

Parameter VERZEICHNIS

Der Parameter VERZEICHNIS gibt den Namen und den Speicherort des zu erstellenden Verzeichnisses an. Du kannst mehrere Verzeichnisnamen angeben, um mehrere Verzeichnisse gleichzeitig zu erstellen.

Beispiel

Um ein Verzeichnis namens "Dokumente" im aktuellen Verzeichnis mit Berechtigungen 755 zu erstellen, kannst du folgenden Befehl verwenden:

mkdir -m 755 Dokumente

Oder, um ein verstecktes Verzeichnis namens ".geheim" im Verzeichnis "/home/nutzer" mit ausführlichen Ausgaben zu erstellen, kannst du diesen Befehl ausführen:

mkdir -vp /home/nutzer/.geheim

Erstellen eines versteckten Verzeichnisses

Möchtest du ein Verzeichnis erstellen, das nicht im normalen Verzeichnisbaum sichtbar ist? Hier ist, wie du vorgehst, um ein verstecktes Verzeichnis in Linux zu erstellen:

Verwendung eines Punktpunkts (.)

Der einfachste Weg, ein verstecktes Verzeichnis zu erstellen, besteht darin, einen Punktpunkt (.) vor dem Verzeichnisnamen hinzuzufügen. Beispiel:

mkdir .verstecktes_verzeichnis

Dadurch wird ein Verzeichnis namens .verstecktes_verzeichnis im aktuellen Verzeichnis erstellt. Der Punktpunkt weist das System an, das Verzeichnis auszulassen, wenn es Standard-Dateilisten anzeigt.

Verwenden von mkdir mit der Option -p

Alternativ kannst du die Option -p mit mkdir verwenden, um ein verstecktes Verzeichnis zu erstellen. Beispiel:

mkdir -p ~/Dokumente/.private

Dies erstellt ein verstecktes Verzeichnis namens .private im Unterverzeichnis Dokumente deines Home-Verzeichnisses.

Zugriff auf versteckte Verzeichnisse

Um auf versteckte Verzeichnisse zuzugreifen, musst du entweder die vollständige Pfadangabe angeben oder den Befehl ls mit der Option -a verwenden, um alle Dateien, einschließlich versteckter Dateien, anzuzeigen. Beispiel:

ls -a

Versuche außerdem Folgendes:

  • Verschiebe ein verstecktes Verzeichnis: mv .verstecktes_verzeichnis neuer_speicherort
  • Kopiere ein verstecktes Verzeichnis: cp -r .verstecktes_verzeichnis neuer_speicherort
  • Lösche ein verstecktes Verzeichnis: rm -rf .verstecktes_verzeichnis

Fehlerbehebung bei mkdir-Befehlen

Wenn du beim Ausführen des mkdir-Befehls Fehler bemerkst, kann das folgende Ursachen haben:

Fehlende Berechtigungen

Du versuchst möglicherweise, ein Verzeichnis in einem Ordner zu erstellen, für den du keine Schreibberechtigung hast. Überprüfe mit ls -ld <Verzeichnispfad> die Berechtigungen des übergeordneten Verzeichnisses und passe sie bei Bedarf mit chmod an.

Verzeichnisexistenz

Der von dir angegebene Pfad existiert möglicherweise bereits. Verwende ls -d <Verzeichnispfad> oder test -d <Verzeichnispfad>, um zu prüfen, ob das Verzeichnis vorhanden ist.

Ungültiger Pfad

Stelle sicher, dass der Pfad zum zu erstellenden Verzeichnis korrekt angegeben ist und keine Sonderzeichen oder Leerzeichen enthält. Verwende Anführungszeichen, um Pfadnamen mit Leerzeichen einzuschließen, wie z. B. mkdir "Neuer Ordner".

Systemressourcen erschöpft

Wenn du versuchst, eine große Anzahl von Verzeichnissen zu erstellen, kann es vorkommen, dass die Systemressourcen wie Speicher oder Inodes erschöpft sind. Überwache die Ressourcenauslastung mit Tools wie free oder df.

Spezieller Fehler: "Permission denied"

Dieser Fehler tritt auf, wenn du versuchst, ein Verzeichnis in einem Ordner zu erstellen, für den du keine Lese- und Schreibberechtigung hast. Überprüfe die Berechtigungen mit ls -ld und passe sie gegebenenfalls an.

Spezieller Fehler: "File exists"

Dieser Fehler tritt auf, wenn das von dir angegebene Verzeichnis bereits existiert. Überprüfe mit ls -d die Verzeichnisexistenz und erstelle das Verzeichnis an einem anderen Speicherort.

Spezieller Fehler: "No space left on device"

Dieser Fehler tritt auf, wenn nicht genügend Speicherplatz auf dem Gerät vorhanden ist. Überprüfe den verfügbaren Speicherplatz mit df -h und lösche oder verschiebe unnötige Dateien.

Schreibe einen Kommentar